###BONUS###

Google-Ranking – welche Faktoren zählen wirklich?

Veröffentlicht am 28.09.2012

Marketing-Themen: Google, SEO, Suchmaschinenoptimierung

Es gibt über 200 Faktoren für ein gutes Google-Ranking. Welche sind wichtig?

Es gibt über 200 Faktoren für ein gutes Google-Ranking. Welche sind wichtig? - © sistrix.de

Es gibt über 200 Faktoren für ein gutes Google-Ranking, schreibt Hanns Kronenberg in einer Präsentation. Welche sind wichtig?
 
Wie wird meine Website auf Google möglichst gut sichtbar? Die Frage gehört zu den wichtigsten zu beantwortenden Fragen, um den Erfolg der Website mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu steigern. Fragt man verschiedene SEO-Experten, welche Faktoren das Google-Ranking einer Website verbessern, fallen die Antworten oft sehr unterschiedlich aus. Das sorgt bei SEO-Laien dann oft für Verwirrung. Für mehr Entwirrung könnte eine Präsentation von Hanns Kronenberg (Unternehmen Sistrix GmbH) sorgen, die sich aktuell mit Google-Ranking-Faktoren beschäftigt.  

Es gibt über 200 Google-Ranking-Faktoren

 

Es gibt über 200 Google-Ranking-Faktoren, die Einfluss darauf haben, auf welchem Platz der Google-Suchergebnisliste eine Website bei einer relevanten Suchanfrage landet. Einige sind wichtiger als andere, schreibt Hanns Kronenberg von der Sistrix GmbH. Das Unternehmen bietet Kunden eine Toolbox, um „SEO- & SEM-Maßnahmen zu erkennen, diese zu analysieren und richtige Entscheidungen zu treffen“.

Kronenbergs Aussage zu den über 200 unterschiedlich wichtigen Google-Ranking-Faktoren macht SEO-Laien erst einmal nicht unbedingt Mut. 200 Faktoren: Wie soll man sich da zurechtfinden? Aber Kronenberg lässt den Leser mit dieser Frage nicht alleine. „Das Wissen über die wichtigsten SEO-Ranking-Faktoren gilt als gesichert“, heißt es in der Präsentation. Schön, das zu wissen. Auf den Folgeseiten führt die Präsentation auf mehreren Wegen zu diesen Faktoren für ein gutes Google-Ranking.  

Mehrere Wege zu den wichtigsten Ranking-Faktoren

 

Kronenbergs Präsentation nutzt Informationen aus der Google-Publikation „Einführung in Suchmaschinenoptimierung“ sowie aus einer Expertenbefragung und eigenen Tests, um die wichtigsten Faktoren aufzuzeigen, die das Google-Ranking positiv beeinflussen. Und so erfährt man etwa, dass Bilder und Überschriften wahrscheinlich mittelwichtige Ranking-Faktoren sind. Hier zeigt sich allerdings auch, dass Website-Elemente bisweilen zugleich direkte und indirekte Ranking-Faktoren sind.

  • Direkt heißt etwa: Strukturierende Überschriften sind unmittelbar auf Google wirkende Kriterien für ein besseres Google-Ranking.
  • Indirekt heißt: Durch Überschriften, die einen Text strukturieren, steigt die Verweildauer von Website-Besuchern, damit wird das Google-Ranking indirekt verbessert.

Die ebenfalls in die Präsentation einfließende Befragung von 134 international bekannten SEO-Experten aus dem Jahr 2011 zeigt weitere SEO-Faktoren fürs Google-Ranking auf. Zu ihnen gehören die Faktoren:

  • Domain Level Brand Metrics: Die Bedeutung und Akzeptanz einer Marke hat bei passenden Suchanfragen Einfluss aufs Google-Ranking der jeweiligen Website, auf der die Marke präsentiert wird.
  • Page-Level Social Data: Gemeint sind hier Links von sozialen Netzwerken und Social-Bookmarking-Seiten.
  • Page-Level Traffic/Query Data: Nicht alleine die Anzahl von Besuchern eines gesamten Webauftritts beeinflusst das Google-Ranking, sondern auch die Besucherzahl bei Unterseiten. Hat eine Unterseite des Webauftritts eine wesentlich höhere Besucheranzahl als die Homepage, wird sie bei passenden Suchanfragen im Google-Ranking weiter oben gelistet.

Hanns Kronenberg misst den Ergebnissen der Expertenbefragung eine hohe Aussagekraft aufgrund von Schwarmintelligenz bei. Er sieht allerdings eine gewisse Anfälligkeit der Experten durch jeweils aktuelle Trendthemen, von denen sie sich möglicherweise beeinflussen lassen.

Was Sistrix rät

 

Sistrix rät bei SEO-Maßnahmen zu einer individuellen Strategie. „Was bei der einen Website hilft, hilft nicht bei der anderen“, schreibt Hanns Kronenberg. Es gilt, individuelle Optimierungspotenziale zu erkennen, dann On- und Off-Page gezielt Änderungen durchzuführen, die Veränderungen im Google-Ranking zu analysieren und bei negativer Wirkung eventuell auch zurückzunehmen.

Der Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität

 

In seiner Präsentation geht Kronenberg auch auf zwei Studien und Fehlinterpretationen der Studien-Ergebnisse ein. Die beiden Studien zeigten eine Korrelation zwischen einem guten Google-Ranking und einer hohen Anzahl von Facebook-Shares auf. Das bedeutet: Wird eine Website von Besuchern oft auf Facebook geteilt, ist auch das Google-Ranking der Website gut. Die daraus abgeleitete These: Wird eine Website oft auf Facebook geteilt, steigt das Google-Ranking der Website. Aber ist diese These richtig?

  • Sind zwei Werte miteinander verbunden (Ist Wert „A“ hoch, ist auch Wert „B“ hoch), handelt es sich um eine Korrelation.
  • Eine Korrelation ist aber nicht dasselbe wie eine Kausalität, also eine Ursache-Wirkung-Beziehung. Sie wäre gegeben, wenn Wert „A“ steigt, weil (!) „Wert „B“ vorab gestiegen ist oder umgekehrt.

Kommen wir auf Facebook und das Google-Ranking zurück: Es kann hier beispielsweise sein, dass eine dritte und erst einmal unsichtbare Komponente die zwei scheinbar miteinander verbundenen Ereignisse beeinflusst, schreibt Hanns Kronenberg. Im Beispiel könnte es etwa der Faktor „Guter und für Leser attraktiver Content“ sein. Er könnte für eine hohe Facebook-Präsenz der Seite und zugleich für ein gutes Google-Ranking sorgen. Die Facebook-Präsenz und das Google-Ranking würden sich dann gegenseitig eventuell gar nicht beeinflussen.

Fazit: Vorsicht vor einer allzu schnellen Interpretation von Studienergebnissen.

Und zum Schluss noch die Basics

 

Am Ende der Präsentation gibt es noch vier grundsätzliche Tipps, wie man am besten mit SEO für ein gutes Google-Ranking beginnt, bevor man sich vielleicht an irgendeine Detailarbeit macht. Zunächst kommen die Basics. Sie lauten laut Hanns Kronenberg:

  • Sauber strukturierte Website
  • Nutzung passender Keywords
  • Nutzerzufriedenheit erzeugen
  • Möglichst hochwertige Links schaffen

Hier geht es zur Präsentation der Google-Ranking-Faktoren von Hanns Kronenberg.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Durchschnittliche Bewertung
Bewertungen